FREY Nutrition | Sportnahrung und Fitness Online Shop Qualität steht an erster Stelle!
Nach deutschem Lebensmittelrecht (LMBG) und gemäß den gesetzlichen Vorschriften in Deutschland hergestellt!

Startseite | AGB | Datenschutz | Widerrufsrecht & -formular | Versandinformationen | Anfragen | Impressum
Kategorien



SPORTNAHRUNG
Protein / Eiweiß
Aminosäuren
Kohlenhydrate
Glutamin
Creatine
Special Products
Protein Pancakes
Diät Produkte
Vitamine & mehr
Protein Riegel
Kombi Pakete


ZUBEHÖR & EQUIPMENT
Zubehör
Equipment
Bekleidung
Autogramme
DVDs
Gutscheine


SONSTIGES
Termine & Seminare
FREY Classic
FREY Foto
Mr. Olympia
Arnold Classic


PRODUKTLINIEN
BASIC LINE
PROFI LINE
SLIM LINE
XTREME LINE


WAS WILLST DU?
Vor dem Sport
Nach dem Sport
Angebote

Letzte Änderung: 18.12.2017

Informationen





Studien & Artikel > Fatburner

Fatburner

Fatburner | Wirkungsvoll oder nutzlos?

Fatburner - Wirkungsvoll oder nutzlos?

Fatburner und ihre "vermeintliche" Fettverbrennung

Fatburner sollen den Fettabbau ankurbeln

Fatburner sollen
den Fettabbau ankurbeln

Wenn man heutzutage einen Blick auf den Supplement-Markt wirft, so wird man schnell feststellen, dass es eine Fülle an unzähligen Produkten gibt, die die unterschiedlichsten Ziele verfolgen. Es gibt eigentlich nichts, was es nicht gibt. Für jeden ist das passende Produkt dabei - für jedes Ziel exakt das richtige Mittel!

Als Beispiel der ultimative Anabolic Booster mit beeindruckender und viel versprechender Bezeichnung namens Mutant Nutrient (übersetzt: Mutanten-Nahrung) oder ? wenn es noch "überzeugender" sein soll ? gerne auch Hellburn Extreme ? natürlich alles für den massiven, fettfreien und möglichst schnellen Muskelaufbau. Die dazu passenden streng geheimen Pillen namens Thermo Rage Caps, die gerade aus den ebenfalls streng geheimen Underground Labs (= Untergrund-Versuchslabor) kommen, gibt es für den zeitgleichen Fettabbau ? natürlich nur heute exklusiv als Angebot ? oben drauf! Ein gewaltiger Bizeps und ein definiertes Sixpack in nur 14 Tagen ? VERSPROCHEN!

Kommt Ihnen das bekannt vor? Ja? Dann lesen Sie ruhig weiter! Falls Sie eine derartige Werbung noch nicht kennen, wird Sie der nachfolgende Text sicherlich noch mehr interessieren!

Die Versprechungen und Illusionen der Werbeindustrie

Wer kennt sie nicht? Die "aussagekräftigen und 100 % realitätsgetreuen" Vorher-Nachher-Fotos der Werbung, die uns zum Kauf eines Produktes überzeugen sollen. Links auf der Seite sehen wir einen fetten, aufgedunsenen "Aushilfsbodybuilder", der obendrein schlecht belichtet ist und eine durch und durch traurig-depressive Miene zieht. Seine extreme Körperbehaarung, die natürlich seit Monaten unrasiert auf Natur getrimmt wurde sowie die Tatsache, dass er seit mehreren Jahren keine Sonne gesehen hat und dementsprechend käseweiß daher kommt, machen ihn alles andere als attraktiv. Drücken wir es anders aus: So möchte keiner aussehen ? zumindest nicht, so lange es noch Spiegel gibt! Aber das muss auch keiner, denn gleich rechts von ihm ? in der gleichen Werbeanzeige ? steht das Ideal.

In der Werbung ist Lügen erlaubt!

In der Werbung
ist Lügen erlaubt!

Der gleiche Herr, aber um 180° verändert. Ein Bodybuilder wie aus dem Bilderbuch und so, wie er sein muss ? wie es jeder sein möchte! Eine pralle Brust, die selbstverständlich kurz vor der Aufnahme ordentlich aufgepumpt wurde, eine tief-dunkle Bräune, nur erreichbar durch mehrstündige Solariumsbesuche, die jede Solarium-Flatrate toppen würden und eine perfekte Ausleuchtung, um ihn sprichwörtlich ins "rechte Licht" zu rücken. Dazu noch reichlich Öl auf dem Körper, damit die Muskulatur noch massiver, das Sixpack noch definierter wirken kann und das allerwichtigste überhaupt ? ein zufriedenes und triumphierendes Lächeln, welches uns die unterschwellige Message vermitteln soll: Dieser Mann ist zufrieden und wunschlos glücklich mit seinem Körper ? er hat es geschafft, er hat sein Ziel erreicht!

Tja und was jetzt kommt, ist nicht schwer zu erraten, denn von alleine erreicht man eine solch gestählte Traumfigur natürlich nicht. Dafür muss man selbstverständlich das beworbene Produkt, nennen wir es mal ganz plakativ Hell-Fat-Burner, für eine Dauer von mindestens 6 Wochen einnehmen. Und davon nicht nur eine Dose, sondern (gemäß Einnahmeempfehlung) am besten gleich drei ? damit der Anbieter und Anzeigenschalter möglichst viel Umsatz generieren kann. Auf dieses manipulative Spiel falscher Tatsachen fallen allenfalls nur noch blutige Anfänger rein, denn alle anderen wissen ohnehin, dass eine derartige "Transformation" in der versprochenen Zeit schlichtweg unmöglich ist und es sich bei einer derartigen Werbebotschaft um eine ganz große Blase voller Illusionen handelt.

?Wer Werbeversprechen blind glaubt, wird häufig enttäuscht, da nicht selten Unmögliches versprochen wird. Ein gesundes Misstrauen ist wichtig.? (Zitat: A. Frey)
Denn zwischen dem abschreckenden Foto links und dem vorbildlichen rechts liegen zumeist nur wenige Stunden, nämlich exakt die Zeit, die benötigt wird, um die Werbeperson zu "präparieren". So werden die Körperhaare gründlich rasiert, damit die Muskulatur voll zur Geltung kommt, reichlich Bräunungscreme aufgetragen, was die Muskelkonturen und die Definition zum Vorschein bringt und die richtige Beleuchtung eingestellt. Zu guter Letzt sorgen einige Liegestütze für die nötige Durchblutung und eine pralle Brust, um die Werbebotschaft noch besser "verkaufen" zu können. Im anderen noch denkbaren Fall liegen zwischen beiden Fotos mehrere Monate, das erste in der schlimmsten Massephase aufgenommen ? mit hohem Körpergewicht, das meiste davon Fett ? und das zweite kurz vor einem Wettkampf fast fettfrei und in Wettkampfform.

Dass jedoch das beworbene Produkt Hell-Fat-Burner von dem abgebildeten Athleten in den meisten Fällen überhaupt noch nie eingenommen wurde, wird selbstverständlich dezent verschwiegen. Da derartige Fotos häufig bei entsprechenden Agenturen eingekauft und für Werbezwecke eingesetzt werden, wird der dafür abgelichtete Sportler nicht einmal den Namen des beworbenen Produktes kennen, geschweige denn wissen, für welche Art von Werbung er seinen Körper hergab. Wer auf derart subtil-manipulative ? aber dennoch offensichtliche ? Werbetaktik hereinfällt, ist nicht nur selber schuld, sondern hat Geld für etwas ausgegeben, das zumeist wirkungslos ist und mit 100%iger Sicherheit nicht zu dem Traumkörper führt, dessen Erreichen uns die Werbung überzeugen möchte.

Die Werbung verspricht nicht selten Unmögliches

Die Werbung verspricht
nicht selten Unmögliches

So oder so ähnlich sehen die Werbeaussagen und Werbeversprechen heutiger Marketingstrategien aus. Das Ziel dabei ist nicht der Nutzen des Kunden, sondern vielmehr die Gewinnmaximierung des Anbieters. Wer hier auf der Strecke bleibt, ist offensichtlich.

Zu den beiden beliebtesten Versprechen gehören zum einen der Muskelaufbau und zum anderen der Fettabbau. Nicht selten auch beides zur gleichen Zeit ? wieso denn nicht, stellt dies doch das utopische Ziel fast aller Sportler dar.

Ohne Ausnahme haben diese fadenscheinigen Produkte und ihre plakativen Werbebotschaften alle eines gemeinsam: Sie versprechen viel ? halten jedoch nur wenig! Bei den meisten von ihnen wird suggeriert, man müsse sie lediglich einnehmen, um die gesteckten Ziele zu erreichen ? wohl gemerkt ohne eine Ernährungsumstellung und/oder sportliche Betätigungen. An dieser Stelle müssen wir leider für eine Ernüchterung sorgen, denn Nahrungsergänzungen können nicht von alleine wirken, sondern erst in Kombination mit einer konsequenten Ernährung und einem sinnvollen Training. Wer besagte Mittel also einnimmt und sich auf die sprichwörtlich "faule Haut" legt, wird nichts erreichen und sein Gewicht nicht reduzieren ? allenfalls das seiner Geldbörse.

Sich auf diesem Gebiet unter den zahllosen Mitteln zurechtzufinden und die wirkungslosen von den sinnvollen zu unterscheiden, ist nicht immer leicht und wird durch stets neue Produktkompositionen zusehends schwieriger. Doch ist es ? sofern man über die nötigen Informationen verfügt ? relativ leicht möglich, die Spreu vom Weizen zu trennen. Mit diesem Artikel möchten wir zu diesen Informationen beitragen.

Ohne die richtige Ernährung sind Fatburner ineffektiv

Fatburner fallen in die Gruppe der Nahrungsergänzungen und diese haben ihren Namen aus gutem Grund, denn dabei handelt es sich um Ergänzungen, welche die tägliche Nahrung vervollständigen, jedoch nicht ersetzen sollen und auch nicht können.
Erst wenn ihnen eine zielgerechte und sinnvolle Ernährung zu Grunde liegt, können Fatburner ihre Wirkung optimal entfalten.
Nahrungsergänzungen sollen die Nahrung ergänzen

Nahrungsergänzungen sollen
die Nahrung ergänzen

Kurzum gesagt, bewirken Nahrungsergänzungen wenig bis nichts, wenn nicht auch gleichzeitig auf eine ausgewogene und zielgerechte Ernährung Wert gelegt wird. Werden die Faktoren Ernährung und Training jedoch richtig und sinnvoll umgesetzt, können Nahrungsergänzungsmittel ihre vollen Eigenschaften entfalten, wodurch ihre Wirkung deutlich stärker zum Gesamterfolg beiträgt.

Wir sehen also, ganz so einfach geht es nicht und das ist auch gut so! Denn somit unterscheiden sich die ambitionierten und disziplinierten Sportler von denen, die ihre Ernährung nachlässig schleifen lassen, falsch trainieren und schlussendlich erfolglos bleiben. Werden alle drei Aspekte gleichermaßen beachtet und korrekt in die Praxis umgesetzt, also die Ernährung, das Training und der sinnvolle Einsatz von Nahrungsergänzungen, so ist ein maximaler Erfolg möglich, der zudem auch langfristig aufrecht erhalten werden kann.

Maximal 10 Wirkstoffe in einem Produkt

Doch bleiben wir beim Thema, es geht um Fatburner, also um solche Mittel, die den Fettabbau begünstigen resp. unterstützen sollen. Der Name an sich ist schon Verkaufsargument und Irreführung des Verbrauchers zugleich, zumal wir eben gelernt haben, dass kein einziger Fatburner ohne die entsprechende Ernährung und das angemessene Training von alleine Fett dahin schmelzen lässt.

Zu viele Wirkstoffe sind weder sinnvoll noch gesund

Zu viele Wirkstoffe sind
weder sinnvoll noch gesund

Deshalb wurde der Handelsname "Fatburner" durch die im Dezember 2012 in Kraft tretende Health Claims Verordnung zu Recht verboten, womit es untersagt ist, ein Produkt mit dem Namen "Fatburner" in den Verkehr zu bringen. Dass sich (noch) nicht alle Firmen daran halten, was die Praxis leider zeigt, ist eine andere Sache ? nach und nach wird der Gesetzgeber jedoch auch hier für Ordnung sorgen. Aber bleiben wir aufgrund der "Macht der Gewohnheit" vorerst bei der gewohnten Bezeichnung.

Ein typischer Fatburner enthält meistens mehrere verschiedene Substanzen, die allesamt ein Ziel verfolgen: die Aktivierung des Stoffwechsels und die Erhöhung des Fettabbaus. Auch hier gibt es Hersteller, die aus der Reihe tanzen und durch eine Unzahl an Wirkstoffen bestechen wollen, allen voran um beim Verbraucher Eindruck zu schinden, gemäß dem Motto: ?...da sind so viele Stoffe drin ? da muss zumindest einer wirken!? Doch Vorsicht, denn fast alle dieser "Wirkstoff-Überfluter-Produkte" beinhalten nicht nur äußerst unsinnige Wirkstoffkombinationen, sondern auch schlichtweg Stoffe, die in einem Fatburner nichts zu suchen haben.

?Viele Köche verderben den Brei ? dies gilt besonders für Fatburner. Qualität steht stets vor Quantität ? ein guter Fatburner enthält nicht mehr als 12 Wirkstoffe.? (Zitat: A. Frey)
Hier gilt es ganz klar die Qualität der Quantität vorzuziehen. So sollte man sich auf Produkte beschränken, die eine möglichst überschaubare Anzahl an Inhaltsstoffen ? nicht mehr als 12 als Obergrenze ? aufweisen. Gesetzt den Fall, es handelt sich um eine sinnvolle Kombination, was auch sinnvolle Substanzen voraussetzt, so ist von jeder einzelnen somit genug vorhanden, um auch die gewünschte Wirkung zu erzielen. Dies ist bei einem Fatburner mit beispielsweise 20 und mehr unterschiedlichen Wirkstoffen nicht möglich, da von jedem einzelnen zu wenig enthalten ist, als dass es zu einem Effekt kommen könnte.

Keine Kombinationspräparate für verschiedene Ziele!

Auch sollte man von Produkten Abstand nehmen, die neben fettverbrennenden Substanzen auch solche beinhalten, die zur Steigerung der Hormontätigkeit oder Testosteronproduktion verwendet werden. Auch in diesem Fall handelt es sich um einen Versuch, Kunden zu täuschen, indem zwei Wirkungen in einem Produkt angepriesen werden: die Fettverbrennung auf der einen und der Muskelaufbau auf der anderen Seite. Beides sind biologische Vorgänge des Körpers, die zeitgleich nicht ablaufen können, denn für den Abbau von Körperfett bedarf es einer negativen Energiebilanz und für den Muskelaufbau einer positiven. Fettverbrennung und Hormonförderung sind zweierlei paar Schuhe und unterschiedliche Ziele. Als solches sind die dafür vorgesehenen Präparate auch dementsprechend phasenorientiert getrennt einzunehmen.

Vorsicht bei Produkten aus dem Ausland!

Allergrößte Vorsicht ist bei Produkten geboten, die aus dem Ausland nach Deutschland eingeführt werden. Teilweise gelangen diese aus den USA über Umwege in die Niederlande und letzten Endes nach Deutschland, womit die zollrechtlichen Bestimmungen effektiv, jedoch gesetzeswidrig umgangen werden.

Vorsicht bei Supplemente aus dem Ausland!

Vorsicht bei Supplemente
aus dem Ausland!

In Deutschland herrschen Qualitätsstandards, welche durch regelmäßige, stichprobenartige Untersuchungen der Lebensmittelbehörden gesichert werden. Diese Qualitätsgarantie gibt es im Ausland nur bedingt oder überhaupt nicht, womit es dubiosen Firmen und nicht selten auch bekannten Herstellern möglich ist, Nahrungsergänzungen mit verbotenen Substanzen in den Verkehr zu bringen, die der Gesundheit schaden können.

So ist es mittlerweile zur Regelmäßigkeit geworden, dass Fatburner aus den Staaten aufgrund ihrer verbotenen Substanzen durch die deutschen Lebensmittelbehörden aus dem Verkehr gezogen werden und der Weiterverkauf untersagt wird. Dies aus gutem Grund, denn diese Präparate beinhalten Wirkstoffe, die den Blutdruck ansteigen lassen, zu Schweißausbrüchen, Schlaflosigkeit, Herzrasen bis hin zum Herzinfarkt (bei dafür empfindlichen Personen) führen können. Zumeist ist auf dem Produktlabel nicht einmal aufgelistet, welche Substanzen in welcher Menge enthalten sind, was die Gefahr von Nebenwirkungen nur noch unüberschaubarer macht. Aufgrund dessen warnen wir an dieser Stelle ausdrücklich vor derartigen Nahrungsergänzungen und können ausschließlich Produkte aus deutscher Produktion empfehlen.

Sinnvolle Wirkstoff-Kombinationen und deren Einnahme

Fatburner, die über eine sinnvolle Wirkstoff-Kombination verfügen, enthalten zumeist Guarana, Koffein sowie Synephrin in größerer Konzentration und weitere geringer konzentrierte Stoffe wie Pfeffer, Chilipulver sowie Vitamine zur Wirkstoffoptimierung.

Auf die sinnvolle Wirkstoff-Kombination kommt es an

Auf die sinnvolle Wirkstoff-
Kombination kommt es an

Die Einnahme sollte gleichmäßig über den Tag verteilt erfolgen. Morgens auf nüchternen Magen vor dem Frühstück, vor dem Mittagessen und ca. 30 Minuten vor sportlichen Aktivitäten. Für den Fettabbau bedarf es jedoch einer negativen Kalorienbilanz, gleichgültig wie viele und/oder welche Fatburner eingenommen werden, denn ohne eine negative Energiebilanz wird sich ein Fettabbau nicht einstellen. Um diese zu erreichen, sollte weniger gegessen werden, als gleichzeitig verbraucht wird.

Durch regelmäßige Ausdauereinheiten lässt sich die Wirkung der Fatburner zudem verstärken oder anders ausgedrückt: Fatburner ergänzen Ausdauereinheiten in idealer Weise und können zum Fettabbau zusätzlich beitragen.

L-Carnitin ? sinnvoll oder wirkungslos?

Bzgl. der Wirksamkeit von L-Carnitin scheiden sich die Geister und es gibt Studien, die die Wirksamkeit bestätigen und auch solche, bei denen dies nicht der Fall ist. Eines gilt jedoch als unumstritten und ist durch wissenschaftliche Studien belegt: L-Carnitin kann die Sauerstoffaufnahme des Herzens um ca. 20 % signifikant erhöhen, wodurch längere und effizientere Ausdauerleistungen möglich werden. Zur Wirksamkeit von L-Carnitin ist ferner zu beachten, dass diese umso stärker ausfällt, je fortgeschrittener und austrainierter der Anwender ist.

L-Carnitin für die Sauerstoffaufnahme des Herzens

L-Carnitin für die Sauerstoff-
aufnahme des Herzens

Berichten von Marathonläufern zufolge, konnte eine L-Carnitin-Gabe von 1 bis 2 Gramm eine Stunde vor der Ausdauerbelastung den weitläufig gefürchteten "Hungerast" signifikant hinauszögern, wodurch längere Ausdauereinheiten erreicht wurden. Das könnte ein Beweis für die Ökonomisierung der Energiegewinnung aus Fettsäuren sein, zumal L-Carnitin genau dafür die Grundlagen ebnet, indem es für den Transport der Fettsäuren in die Mitochondrien (= die Kraftwerke der Zellen) verantwortlich ist, wo diese letztendlich als Energie genutzt und verbrannt werden. Die erhöhte Sauerstoffaufnahme im Körper kann zudem die Leistungsfähigkeit während eines Cardio-Trainings verbessern, was ebenfalls ? und damit verbunden ? eine Optimierung der Nutzung von Fettsäuren als Folge haben könnte. Ein Versuch ist L-Carnitin allemal wert und es gibt zahlreiche Sportler, die L-Carnitin regelmäßig erfolgreich einsetzen und von der Wirkung profitieren. Eines ist jedoch auch hier unumstritten: L-Carnitin sowie alle anderen Fatburner sind ohne eine begleitende sportliche Betätigung wirkungslos!

Weitere Artikel zum Thema

Autor:

Dipl.-Hdl. Andreas Frey (Inhaber & GF FREY Nutrition®, IST-Dozent, SR-Kolumnist, NAC-Juror, Ernährungsberater, 3-facher Weltmeister & Mr. Universe)
copyright © freynutrition.de
LIKEN | TEILEN | KOMMENTIEREN



Topseller
PROTEIN 96 bestellen TRIPLE WHEY online kaufen ANABOLIC BCAA bestellen MALTO 95 CREATIN X6 im Shop bestellen MUSCLE BOOSTER TRIBUSTON Diät Produkte für den Fettabbau GET ACTIVE DRINK 55er Proteinriegel online bestellen Equipment von FREY Nutrition
Mein Konto

Nicht angemeldet
Login | Konto eröffnen
Warenkorb


Ihr Warenkorb ist leer

Gesamt:0.00 €
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Anzeigen | Kasse | Löschen

Produktsuche


Informationen


Rabatt-Staffelung

Versandkostenfreie Lieferung